video_label

Tierwohl bei der Fleischgewinnung

Info-Abend des OV Bretten und der Interessensgemeinschaft Schlachtung mit Achtung.
Mit welchen Methoden und unter welchen Bedingungen Tiere geschlachtet werden dürfen, ist in Deutschland und in der EU gesetzlich geregelt. Seit 2013 gibt es in der EU eine einheitliche Schlachtverordnung, die gegenüber der alten Fassung einige Verbesserungen enthält. Auch wenn sich die Situation dadurch in vielen Schlachtbetrieben verbessert hat, so ist sie bei weitem noch nicht zufriedenstellend. Der Stress, die Furcht und das Leiden der Tiere ist nach wie vor beim Schlachten in Schlacht­betrieben gegenwärtig. Das ist weder artgerecht, noch ökologisch und hat vor allem auch einen negativen Einfluss auf die Fleischqualität.
Stress vermeiden durch Hof- und Weideschlachtung. Für viele Landwirtschaftsbetriebe ist die Weideschlachtung die logische Weiterführung der artgerechten, ökologischen Weidehaltung: Die Tiere sterben dort, wo sie gelebt haben – ohne Stress und Angst. Hinzu kommt, dass sich die schonende Schlachtmethode wirkt positiv auf die Fleischqualität auswirkt, wie wissenschaftliche Untersuchungen der Universität Kassel zeigen. Erkennen lässt sich das unter anderem an Kriterien wie Zartheit, Fleischfarbe und Wasserhaltevermögen.
Die Interessengemeinschaft Schlachtung mit Achtungist schon seit einigen Jahren mit einer mobilen Schlachteinheit „unterwegs“. Die Tiere werden bei der hofnahen Schlachtung in ihrer gewohnten Umgebung belassen. Stress und Lebendtransporte werden vermieden.

Am 9.11.2022 informierten Sandra Kopf und Thomas Meyer von der IG Schlachtung mit Achtung
- über den artgerechten Umgang mit den Tieren,
- über Hygiene und Arbeitssicherheit von mobilen Schlachteinheiten,
- über Naturschutz, Tierwohl und gesetzliche Hintergründe der hofnahen Schlachtung.
Der Info-Abend fand im Dorfgemeinschaftshaus Diedelsheim statt. Neben den Brettener Grünen waren vor allem auch Landwirte und fleischverarbeitende Betriebe anwesend, die sich rege und interessiert über die Mobile Schlachteinheit austauschten.

expand_less