DIE GRÜNEN IN BRETTEN

Südwestumgehung - mehr Lebensqualität für Bretten?

Vortrag von Stadtrat Otto Mansdörfer mit anschl. Diskussion.

Es gibt Zeiten, an denen bestimmte Straßen in Bretten regelmäßig vom
Autoverkehr überlastet sind. Dazu gehört z.B. die Wilhelmstraße, die
Zähringerstraße, aber auch die Georg-Wörner-Straße. Die Vorschläge,
hieran etwas zu ändern, münden häufig in der Forderung nach einer
Umgehungsstraße (Südwestumgehung), so wie sie seit kurzem im Bundes-
verkehrswegeplan steht. Eine Analyse der Verkehrssituation und der Ursachen
der Überlastung wird nicht vorgenommen - schnell wird der böse
"Durchgangsverkehr" als der alleinige Schuldige an den Verhältnissen ausgemacht.

Ist eine Südwestumgehung der Heilsbringer schlechthin? Welche Fahrziele hat
der Straßenverkehr in Bretten? Welche Teile des Verkehrs sind auf eine Umgehung
verlagerbar? Ist alles gut, wenn der "Durchgangsverkehr" sich draußen
abspielt? Wie wirkt sich eine Umgehung großräumig? Welche
überörtlichen Verkehrsverlagerungen löst sie aus? Kriegen wir Verkehr,
den wir heute garnicht haben? Mit welchen Instrumenten kann man das Verkehrsauf-
kommen in der Stadt tatsächlich beeinflussen?
Auf der Grundlage der vorhandenen Daten zum Brettener Verkehr versuchen
wir Antworten auf diese Fragen zu geben. Otto Mansdörfer, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Gemeinderat und seit Jahren vertraut mit dem Brettener Verkehrsgeschehen
wird verschiedene Aspekte des Themas beleuchten.


Termin: Mittwoch, 29. März, 19:30 Uhr im Bürgersaal des Alten Rathauses.

Wir laden alle interessierten Brettener Bürgerinnern und Bürger ein und freuen uns auf eine anregende Diskussion im Anschluss an den Vortrag.

 

Präsentation des Vortrags zum Herunterladen

Präsentation Hochschule Karlsruhe: Westtangente und Bahnparallele

Präsentation Hochschule Karlsruhe: Projektvorstellung Südumfahrung, Westtangente und Bahnparallele

Pressemitteilung der BNN (23. Januar 2017)