DIE GRÜNEN IN BRETTEN

Gemeinsamen Radtour der Brettener und Walzbachtaler Grünen.

Am Samstag Nachmittag (15. Juli) trafen sich zehn Mitglieder der Grünen aus Bretten und Walzbachtal sowie der Kandidat des Wahlkreises Bretten zur Bundestagswahl, Pascal Haggenmüller, mit ihren Rädern in Wössingen. Die gemeinsame Tour verlief von Wössingen nach Bretten mit dem Ziel, den Ausbau, die Beschaffenheit und Sicherheit des ausgeschilderten Radweges zu testen.

Schon auf den ersten Metern zeigte sich, dass der Weg zwar weitgehend gut betoniert ist, jedoch sehr indirekt verläuft und vor allem mit zahlreichen Steigungen versehen ist. Die Gruppe stoppte an mehreren Haltepunkten, um sich an Ort und Stelle zu informieren. Erich Fey, Mitglied des Verkehrsclubs Deutschlands (VCD), berichtete über mögliche alternative Streckenführungen, die dichter an der B 293 verlaufen könnten und somit kürzer und mit weniger Steigungen versehen wären: „Vor allem die Überquerung nach Dürrenbüchig ist problematisch. Hier muss der Radfahrer ein Stück über die unübersichtliche Abfahrt der Bundesstraße fahren, was zu gefährlichen Situationen führen kann“ so Fey.

Der Abschnitt zwischen Dürrenbüchig und Rinklingen verläuft dichter an den Bahnschienen ist deshalb direkter, allerdings sind auch hier viele Höhenmeter zu bewältigen. Nach etwa neun Kilometern ist man dann in Bretten. Thomas Holland-Cunz von den Brettener Grünen: „Als Pendler-Radweg zur täglichen Nutzung ist diese Strecke ungeeignet: Wer nicht verschwitzt an den Arbeitsplatz kommen möchte, braucht ein E-Bike.“

Fazit: Bei der Diskussion zur angespannten Verkehrssituation in Bretten und Umgebung sollte man auch Alternativen zum Auto, wie das Fahrrad und den ÖPNV, mit einfließen lassen. Jeder Pendler, der vom Auto aufs Rad oder die S-Bahn umsteigt, entlastet auch den innerstädtischen Verkehr. „Ein vernünftiges Radwegenetz würde viele Bürger zum Umstieg animieren. Dazu müssen allerdings einige Radwege in Bretten und Umgebung verbessert werden.“ sagte Thomas Holland-Cunz. „Und der Abschnitt von Wössingen nach Bretten gehört auf jeden Fall dazu, das hat unsere Tour heute gezeigt.“ ergänzte Oliver Unmüßig von den Walzbachtaler Grünen. Pascal Haggenmüller fasst zusammen: „Wir Grüne wollen, dass der Bund mehr Mittel für den Radverkehr zu Verfügung stellt - für Städte und ländliche Regionen. Wir setzen auf den Ausbau des ÖPNVs, damit dieser attraktiver und benutzerfreundlicher wird.“

Start an der S-Bahn Wössingen Ost
Erich Fey informiert über die Beschaffenheit an verschiedenen Punkten.
Schwieriger Übergang nach Dürrenbüchig.
Ein Radler zum Abschluss.